Gerichte aus Afghanistan

Wann:
30. August 2019 um 19:00 – 22:00
2019-08-30T19:00:00+02:00
2019-08-30T22:00:00+02:00
Wo:
Mütterzentrum
Preis:
Mitglieder: 8,-- Euro Nichtmitglieder: 10,-- Euro zuzüglich Lebensmittelkosten
Kontakt:
Büro
06108 / 7 15 63

Gerichte aus Afghanistan

In der afghanischen Küche gibt es viele Einflüsse aus den Nachbarländern und  vor allem durch die Länder, mit denen Afghanistan Handel betrieb. Das sind  die Türkei, aber auch Indien und Persien. Auch die zentralasiatische Küche  beeinflusste die Küche  Afghanistans.

Typisch sind zum einen Reisgerichte, wie Chalau und Palau, sowie Eintöpfe,  die den aus Indien bekannten Currys ähneln, in Afghanistan  aber Qorma genannt werden. Dazu kommen Kebab und in Essig eingelegtes Gemüse und es wird dazu auf jeden Fall Joghurt gereicht. Als Fleisch kommen Lamm, Ziege, Rind, Kamel, Geflügel und Wild in Frage.  Schwein nicht, da Afghanistan ein mehrheitlich muslimisches Land ist.  Doch Fleisch ist selten. Wenn es Fleisch gibt, handelt es sich häufig um  Lamm, das in vielen verschiedenen Varianten, gerne mit Gemüse, zubereitet wird. Kebab besteht auch meist aus Lammfleisch. Es handelt sich hierbei um am Spieß gegrillte Lammstücke. Allerdings gibt es viele Afghanen, die sich  Fleisch gar nicht leisten können und darauf verzichten müssen.  Zu den meisten Mahlzeiten in Afghanistan wird ein Fladenbrot, genannt  Naan, gereicht. So heißt das Brot übrigens auch in Indien. Nüsse und Trockenfrüchte finden in der afghanischen Küche gerne Verwendung. Diese kommen nicht nur in die süßen Gerichte. Als Süßspeisen werden vor allem Puddings mit Milch und süße Reisspeisen zubereitet.  Afghanen trinken am liebsten Tee zum Essen, sowohl schwarzen als auch  grünen. Beliebt ist auch Chai-Tee.

Kursnummer E01
Kurstermin Freitag, 30.08.2019
Uhrzeit 19.00 – 22.00 Uhr
Kursleiterin Roya Sharifi
Kursgebühr Mitglieder: 8,–  Euro

Nichtmitglieder: 10,– Euro

zuzüglich Lebensmittelkosten

Kommentare sind deaktiviert.